Was reden Sie da? Die Zahlen stimmen nicht!

Solche Zwischenfragen hört keiner gern beim Präsentieren. Im Gegenteil. Sie verunsichern. Weil sie nicht planbar sind, wie der überwiegende Rest der Präsentation. Und weil es sehr unschöne Behauptungen sind, die einen ganz schön aus dem Konzept bringen können. Doch man kann auch anders auf diese Phänomene schauen: Fragen, Zwischenrufe und Einwände sind ein positives Zeichen. Die Zuhörer sind wach, sie reagieren auf das Gesagte und sie hören Ihnen zu.

Und es gibt eine Menge Möglichkeiten, diese auf den ersten Blick nervigen Beiträge für die eigenen Ziele zu nutzen. Einige davon beschreibe ich in dem Artikel ‚Vom Monolog zum Dialog‘ (managerSeminare, Heft 236, November 2017),  der jetzt online ist:  http://kreggenfeld.de/files/managerseminare236_vom_monolog_zum_dialog.pdf

Viel Freude beim Lesen!

Direkt im Dialog Logo

Freiburg und Bremen
Am Reichenbach 12
D-79249 Merzhausen bei Freiburg