Das Taxi-Dilemma

Im Laufe der Jahre bin ich aufgrund der häufigen Reisen viel Taxi gefahren. Dabei hat sich ein kleines uns sehr subjektives Ranking ergeben. Die schlechtesten Taxifahrer fahren in Freiburg (Ausnahme: Hercher). Wenn man dort nach 22 Uhr mit dem ICE ankommt und sich nicht beeilt, sind die vorderen Wagen am Taxistand schon weg. Weiter hinten stehen noch mehr Taxis. Aus irgendwelchen Gründen kommen diese aber nicht näher zum wartenden Fahrgast; der Fahrgast muss mit all seinem Gepäck zum Taxi gehen, und, wenn er Pech hat, das Gepäck auch selbst in den Kofferraum wuchten. Im Taxi ‚steht‘ dann der der Zigarettenrauch des Fahrers. Seine Lieblingsmusik dröhnt aus den Boxen und unter Missachtung der gesamten StVO., insbesondere der Geschwindigkeitsregeln, fährt er einen so nach Hause, dass eine vollbesetzte Straßenbahn auf einmal sehr attraktiv erscheint. Schrecklich.

Der schnellste mir bekannte Taxifahrer fährt in Berlin. Vom Prenzlauer Berg musste ich neulich zügig zum Flughafen nach Schönefeld. Der Fahrer schien mein rechtzeitiges Ankommen als persönliche Verpflichtung zu begreifen. Mit Vollgas, ständigem Spurwechsel, immer auf Tuchfühlung mit nichts Ahnenden vor uns fahrenden Autos kamen wir rechtzeitig an. Ich hatte ein schlechtes Gewissen. In einer Geschwindigkeitskontrolle hätten sie den Führerschein sofort eingezogen (das weiß ich aus eigener Erfahrung). Gleichzeitig fand ich den Einsatz bemerkenswert. Warum habe ich das so anders erlebt, als die Harakiri-Fahrten in Freiburg? Ich glaube, weil der Berliner es für mich tat – und der Freiburger für sich. Vielleicht aber auch nur, weil ich in Freiburg auf dem Weg nach Hause keine anderen Anschlüsse mehr bekommen muss.

Position beziehen – und trotzdem beweglich bleiben

Das Martin Schulz nicht nur als SPD-Vorsitzender zurück treten sondern auch seine Ambitionen auf das Amt des Außenministers aufgeben musste, wird nach meiner Wahrnehmung am häufigsten damit begründet, dass er widersprüchliche Statements abgegeben hat. Vor allem zwei davon sind ihm immer wieder vor die Füße...

weiterlesen »

Nahles würdigt Kauder – Respekt trotz Gegnerschaft

​Gestern Abend machte die SPD-Fraktionsvorsitzende und designierte neue SPD-Vorsitzende in ‚Was nun, Frau Nahles?‘ eine in meinen Augen bemerkenswerte Aussage. Von Bettina Schausten und Peter Frey aufgefordert, vorgegebene halbe Sätze mit ihren Worten zu vervollständigen, sagte sie auf die Vorgabe „Der CDU/CSU Fraktionsvorsitzende Volker Kauder...

weiterlesen »

Die Digitalisierung und das Pferd

Die aktuelle „Zeit“ widmet sich u.a. auf S. 2 und 3 dem Thema Digitalisierung. Eng verbunden damit ist die Automatisierung von Prozessen und Jobs auch in unserer Gesellschaft. Dazu werden sehr dramatische Zahlen angefügt: 42 % aller deutschen Jobs seien direkt oder indirekt durch Automatisierung...

weiterlesen »

Ein Schwabe im Rheinland – wie es gelingen kann

Am vergangenen Samstag hat Winfried Kretschmann den Aachener Orden wider den tierischen Ernst erhalten. Laut der ‚Welt‘-digital sagte der Vorsitzende des Aachener Karnevalsvereins, Werner Pfeil: ‚Mit seinem feinen Humor sei Kretschmann eine Leitfigur für die deutsche Politik.‘ Und auch: ,Kretschmanns Anspruch, jeden Menschen zu nehmen,...

weiterlesen »

A380 – Offenheit hat einen Preis

Am Donnerstag dieser Woche hat Airbus verkündet, einen Vertrag mit der Fluglinie Emirates über den Kauf des Riesenfliegers A380 unter Dach und Fach zu haben. Der Auftrag habe ein Volumen von 16 Mrd. Dollar – laut Listenpreis. Noch am Montag hatte Airbus-Verkaufsdirektor John Leahy ein...

weiterlesen »

Die unendliche Geschichte (mit der Bahn)

​Ich habe einen Termin in Fulda und entscheide mich, mit der Bahn zu fahren. Startzeit: 6:51 Uhr. Verdammt früh; die Aussicht auf Kaffee und Croissant im Zug macht es ein wenig erträglicher. Am Bahnsteig geht es mit dem Klassiker los: Die Wagenreihung ist verändert. Also...

weiterlesen »

Zwergenaufstand

So nannte der CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Forderung einiger SPD-Vertreter, das am vergangenen Freitag verabschiedete Sondierungspapier zur Bildung einer neuen GroKo nachzuverhandeln. Dobrindt sagte auch: ‚Schulz müsse diesen Zwergenaufstand in den Griff bekommen.‘ Auch wenn ich glaube, dass das Nachverhandeln an dieser Stelle schwierig ist,...

weiterlesen »

Ambivalenzen lösen – Entscheidungen treffen

Ich lese gerade das Buch ‚Einführung in die Praxis der Feldtheorie‘ von Klaus Antons und Monika Stützle-Hebel (sehr empfehlenswert). Darin geht es unter anderem um die Frage, wie wir uns zwischen 2 Alternativen entscheiden können, wenn beide Optionen Vor und Nachteile haben – ganz alltägliche...

weiterlesen »

Blackout und BATNA

Blackout heißt der Bestsellerroman von Marc Elsberg, in dem unsere Abhängigkeit von elektrischem Strom beschrieben wird. Im Roman kommt das gesamte wirtschaftliche Leben zum Stillstand und der soziale Frieden bleibt auch auf der Strecke. Blackout hieß es auch gestern und heute im südlichen Hochschwarzwald, wo...

weiterlesen »

Instant healing

Feng Shui (die chinesische Harmonielehre) im Alltag: Nach der vielen Feierei bringe ich das Altglas weg. Etwas missmutig, weil meine Schulter mich an einen kleinen Skiunfall erinnert. Der Container steht unweit unserer Wohnung. Vor einer Litfaßsäule sitzt eine Frau in ihrem Rollstuhl. Sie bedient ihn...

weiterlesen »

Direkt im Dialog Logo

Freiburg und Bremen
Am Reichenbach 12
D-79249 Merzhausen bei Freiburg