Liebe Leser*innen,
wer hätte vor 1 Jahr gedacht, dass wir Ostern 2021 im Lockdown sind? Sicher die wenigsten. Und ich hoffe sehr, dass Sie bisher von allzu schlimmen Folgen verschont geblieben sind und bleiben werden.

Wenn man sich umhört, was die Pandemiebekämpfung so schwierig macht, wird immer auch die Corona-App genannt – und das wir die Möglichkeiten der digitalen Kontaktverfolgung nicht nutzen. Ich kann diesem Argument folgen.
Denn in vielen anderen Bereichen wird immer deutlicher, wie wichtig es war, sehr schnell auf die digitale Karte zu setzen. Das Trainings- und Beratungsgeschäft, der Kompetenzaufbau in der Führungs- und Managemententwicklung, ist nach meinem Eindruck voll im Digitalen angekommen. Zumindest spiegelt sich das in den Gesprächen mit Kunden und Kooperationspartnern wider. Die Frage ist meistens nicht mehr, ob wir die Veranstaltung digital durchführen, sondern welche Plattformen (ms-teams, zoom, webex, o.ä.) und welche Arbeitszeiten wir wählen.

Einigen Kunden sind ganze Tage vor dem PC zu lang, sie präferieren halbe Tage; entweder direkt hintereinander oder mit längeren Abständen. Andere halten am Tagesformat fest, dehnen die Pausen allerdings erheblich aus: 30‘ nach jeder 90‘-Einheit, 90‘ Mittagspause. Wiederum andere halten ganz unbeeindruckt am klassischen Inhouse-Zeitplan fest: 15‘ Pause zwischen den Einheiten, 45‘ Mittag. Ich habe auch Kunden, die mixen nicht nur die o.a. Zeiten, sondern auch die Formate: Auf interaktive Websessions folgen digitale Workshops, danach geht es mit Online-Fallberatungen weiter, an die sich dann virtuelle persönliche Coachings anschließen. Das sind dann sogenannte ‚Learning-Journeys‘, über die ich in meinen letzten Briefen schon berichtet hatte.

Ich selbst bin von den digitalen Formaten sehr überzeugt (und freue mich gleichzeitig auch wieder auf ‚richtige‘ Begegnungen). Unter den Überschriften ‚Digital Leadership', ‚Agile Kommunikation‘, ‚Online-Verhandeln‘, ‚virtuelles Führungs- und Kooperationscoaching‘ sind auch spannende neue Themen dazugekommen.
Dennoch gibt es Themen und Settings, da hätte ich mich digital nicht herangetraut: ‚Systemische Gruppendynamik‘ zum Beispiel. Die verlangte vor Corona über 5 lange Tage persönliche Anwesenheit, volle körperliche und geistige Präsenz, Wahrnehmung auf allen sinnlichen Kanälen, verbale, non- und paraverbale Kommunikation. Ein befreundetes Berater-Netzwerk bietet das jetzt im digitalen Format an. 5 Tage lang, manchmal bis 21 Uhr. Wie ich höre, ist das Interesse groß. Interessanterweise wird das Projekt wissenschaftlich begleitet. Ich bin jetzt schon gespannt, was dabei herauskommt – und kann bei Interesse gerne berichten.

Wie stehen Sie zu den digitalen Formaten, welche Erfahrungen machen Sie und welche Themen spielen für Sie aktuell die größte Rolle? Vielleicht gibt es ja auch Themen, die Sie sich für Präsenz-Veranstaltungen aufbewahren? Gerne würde ich mich darüber mit Ihnen austauschen. Wenn Sie mögen, geben Sie mir einfach ein kurzes Zeichen 🙂

Für heute wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und schon jetzt eine möglichst erholsame Osterzeit. Herzliche Grüße von –
Udo Kreggenfeld

Corona-Brief November 2020

Liebe Kunden und Interessenten, heute werden in Berlin neue Beschlüsse zur Pandemie kommuniziert. Corona wirkt sich damit weiterhin massiv auf unser Leben aus – und natürlich auch auf das Lernen in Organisationen. Da hat sich in diesem Jahr unendlich viel getan. Die kollektive Lernkurve beim Thema Home-Office, Videokonferenzen und Digitalisierung ist sehr beeindruckend. Gleichzeitig war…

weiterlesen

Corona-Brief August 2020

Liebe Kunden und Interessenten,

in den meisten Bundesländern sind die Sommerferien vorbei, in BaWü und Bayerm dauern sie noch an. Ich hoffe, dass auch Sie in den letzten Wochen ausspannen konnten – oder so eine Phase zumindest noch vor sich haben.

weiterlesen

Corona-Brief Juni 2020

Liebe Kunden und Interessenten,

aktuell werden die Lockdown-Maßnahmen in ganz Europa zurückgefahren und ich hoffe, dass es der einzige Lockdown war, den wir erleben mussten. Ebenso hoffe ich, dass Sie persönlich und gesundheitlich gut durch diese Zeit gekommen sind – und immer noch kommen.

weiterlesen

Corona-Brief April 2020

Liebe Kunden und Interessenten,

Corona und kein Ende. Seite gestern wissen wir, dass sich die Kontaktbeschränkungen erst sehr langsam lockern werden. Wie kommen Sie persönlich – und wie kommt Ihre Firma mit dieser Situation klar?

weiterlesen