A380 – Offenheit hat einen Preis

Am Donnerstag dieser Woche hat Airbus verkündet, einen Vertrag mit der Fluglinie Emirates über den Kauf des Riesenfliegers A380 unter Dach und Fach zu haben. Der Auftrag habe ein Volumen von 16 Mrd. Dollar – laut Listenpreis.
Noch am Montag hatte Airbus-Verkaufsdirektor John Leahy ein baldiges Aus des Projekts A380 angekündigt, sollte es keine neuen Bestellungen geben.

Das war auf den ersten Blick eine Steilvorlage für Emirates. Botschaft: Wir gewähren Euch maximale Rabatte; wenn es sich für uns auch nur ansatzweise rechnet, werden wir den Vertrag mit Euch machen.
Verhandlungstechnisch gesehen war das ein Offenbarungseid. Den anderen wissen zu lassen, dass man zu 100 % von ihm abhängig ist, bedeutet, die Verhandlungsmacht komplett aus den Händen zu geben. In diesem Fall in Richtung Dubai.

Jetzt wäre es interessant, das tatsächliche Auftragsvolumen zu erfahren.

Direkt im Dialog Logo

Freiburg und Bremen
Am Reichenbach 12
D-79249 Merzhausen bei Freiburg