Im Rahmen einer Fortbildung zum virtuellen Führungs- und Kooperationscoaching habe ich gestern seit längerem mal wieder mit der ‚CoSpaces-edu‘ gearbeitet. Das ist eine Software, mit der man bereits erlebte oder erwünschte Situationen in einem virtuellen Raum 3-dimensional darstellen bzw. aufstellen kann. Dazu wählt man zunächst eine Umgebung (Platz in einer Metropole, eine grüne Wiese, einen bestimmten Raum in einem Gebäude, u.a.m.). Anschließend sucht man aus einem riesigen Set Figuren aus, die dem eigenen Anliegen entsprechen – und positioniert sie in der Umgebung. Möglich sind dabei auch unterschiedliche körperliche und mentale Haltungen (stehend, liegend, sitzend ebenso wie reserviert, engagiert, wütend, etc.) – und auch Variationen in der Gestik. Dann ordnet man den Figuren bestimmte Schlüsselsätze und Gedanken zu, lässt diese in Sprech- und Gedankenblasen erscheinen, schaut sich das so entstandene Bild dann aus den unterschiedlichsten Perspektiven an – und nimmt bei Bedarf Veränderungen vor.
Es ist eine Form der szenischen Imagination – und mich hat beeindruckt, wie sehr ich da mit eigenen ‚Gefühls- und Gedankenankern‘ in Kontakt komme.
Diese Form der Aufstellungsarbeit im virtuellen Raum ist in meinen Augen eine deutliche Bereicherung für das Online-Coaching.
https://cospaces.io/edu/